top of page

Lüscher ist zufrieden, Räbmatter nicht

Das Berchtoldschwinget in Zürich verlief für die beiden Schwinger aus der Region unterschiedlich.


Nein, zufrieden konnte Patrick Räbmatter diesmal nicht sein, im Gegensatz zum Niklaus-schwinget in Dietikon einen Monat zuvor. Dort hatte er den Schlussgang erreicht, diesen gegen Fabian Kindlimann, einen Zürcher Eidgenossen, gestellt. Vom Kampf um den Sieg war der 32-Jährige beim Berchtoldschwinget in Zürich jedoch deutlich entfernt. Für den ersten Gang hatte sich kurzfristig eine Änderung ergeben. Der ursprünglich als Topfavorit gemeldete Bündner Armon Orlik trat nicht an, stattdessen traf Räb-matter auf den St. Galler Marcel Räbsamen. Und unterlag diesem. Anschliessend erhielt er Remo Achermann zugeteilt, und stellte diesen Gang. Die Spitzenplätze waren schon früh ausser Reichweite. «Gegen Räbsamen nahm ich Risiko, gegen Acher-mann wollte es einfach nicht sein, er hat praktisch nichts ge-macht», fasste Räbmatter die ersten beiden Gänge zusammen.Das Ziel anschliessend war klar, jeden Gang zu gewinnen.

Gegen Reto Koch, Janik Korrodi und Patrick Kurmann gelang dies, nicht aber gegen den 1,98 m grossen Janic Voggensperger. «Ich habe von diesem Fest einiges mitgenommen, unter anderem, dass ich Lösungen gegen Schwinger mit dieser Statur finden muss», zog Räbmatter die Lehren aus dem Fest, das er selbst als nicht befriedigend ein-stuft. Der nächste Einsatz steht erst Ende März beim Hallen-schwinget in Lenzburg auf dem

Programm. Der Uerkner wird kontinuierlich weiter an seiner Form arbeiten, mit Ausnahme eines kurzen ferienbedingten Unterbruchs Ende Januar. Sinisha Lüscher absolviert Trainings mit Gael Martin Während Räbmatter das Fest auf Rang 11a. beendete, konnte Sinisha Lüscher Zürich mit Rang 7c. und einem guten Gefühl verlassen. Er unterlag im An-schwingen dem späteren Sieger Werner Schlegel, gewann danach gegen Patrick Rüegg, Patrick Kurmann, Marco Nägeli und Reto Koch. Gegen Fabian Kindlimann gab es einen ausgeglichenen Gang, der gestellt en-dete. «Ich hatte starke Kontra-henten, ich kann zufrieden sein», zog der 17-Jährige eine insgesamt gute Bilanz seines ersten Auftrittes im Jahr. Ebenfalls in Zürich trat Gael Martin

(19) an, der Waadtländer gehört für dieses Jahr Lüschers Klub Olten-Gösgen an. Martin und Lü-scher absolvieren alle Trainings zusammen und reisen auch zusammen an Feste. Die beiden suchen in der Vorbereitung Abwechslung und absolvieren auch Einheiten im Kanton Bern, in den Regionen Mittelland und Seeland. Lüscher hat noch nicht definitiv entschieden, ob er in Lenzburg antreten wird. Quelle: Zofingertagblatt Reto Pfister - Zofingen Tagblatt 03. Januar 2024 www.zofingertagblatt.ch

206 Ansichten

Comments


bottom of page